Digitalisierung

Bereich für Diskussionen
Benutzeravatar
Anubiswaechter
Kommandeur
Beiträge: 1065
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 00:24
Kontaktdaten:

Digitalisierung

Beitragvon Anubiswaechter » Mi 9. Mai 2018, 02:28

Mit der neu gefundenen Freiheit beschäftige ich mich gemäß vorgefasstem Entschluss nun verstärkt mit Überlegungen, welche Hard- und Software ich beschaffen will (dazu an anderer Stelle). Damit einher geht aber auch die Erkenntnis, dass man eigenverantwortlich bereits sehr viel persönliche Digitalisierung praktizieren kann, um deren Vorteile effizient und effektiv zu nutzen. Hier sehr schön zusammengefasst:



Bild

Digitalisierung ist also nicht etwas Unvermeidliches, was einfach so kommt und man erdulden muss. — Damit ermöglichte größere Flexibilität der künftigen Arbeitswelt, wie flexiblere Arbeitszeitmodelle und Home Office, damit gewonnene Lebens- und Arbeitszeit durch wegfallende Pendel-, Ablage- und Aktensuchzeiten, und Klimaschutz durch weniger Verkehr, etc. pp. mal gar nicht erst betrachtet. — Zudem findet eine Verdrängung konservativer Medien und Instrumente auch nur dann statt, wenn die konservativen Medien nicht mehr so effizient bzw. effektiv sind, wie die modernen Medien. Ansonsten stehen konservative und moderne Medien im Wettbewerb, sind also regelmäßig zeitgleich verfügbar — man hat die Wahl. Man verzichtet also nur dann auf etwas, wenn es entbehrlich erscheint. Kurzgesagt: Ich sehe weit überwiegend nur Vorteile. (Nichts desto trotz interessieren mich auch mögliche Gefahren; insoweit kann ich Prof. Dr. Manfred Spitzer empfehlen, der auf die Gefahren bei der frühkindlichen Bildung hinweist.)

Als konkrete Sofortmaßnahmen habe ich nun also ergriffen:

1. Meine Rechtssachen (Akten), Studienunterlagen, Gesetze, Literatur und alle anderen wesentlichen Dokumente befinden sich nun in der Cloud, zugriffsgesichert, bzw. bestimmte Dokumente liegen auf der Webseite.

2. Als weiteren Schritt der technologischen Entwicklung habe ich mir ein (vernünftiges) Tablet besorgt; damit kann ich mein gesamtes Büro nun jederzeit überall mit hinnehmen und arbeiten. Nur beim Autofahren kann ich das noch nicht. :D Mit einem (künftigen) Stift werde ich dann endlich auch stilechte, digitale Skizzen anfertigen können. Einem bisher ins Auge gefassten extra (und schweineteuren) Grafiktablet habe ich damit abgeschworen.

3. Inwieweit ich eingehendes Papier digitalisiere, hängt wohl von der Bedeutung des Papiers ab. Ich werde schauen, ob ich hier einen effizienten Workflow finde. Entsprechendes gilt für fast täglich gebrauchte, schwere und nicht digitalisierte Bücher. Ich werde anfangen einiges zu digitalisieren; dann wird sich zeigen, ob‘s hilft oder nur mehr Arbeit bedeutet.

4. Den Entschluss, die Kapazität meiner Internetverbindung zu erweitern, habe ich so gut wie gefasst. Gleiches gilt für ein Netflix Abo. 8-)

Weitere Tipps, wie Digitalisierung und Automatisierung im alltäglichen Leben sonst noch mehr Produktivität ermöglichen ... jederzeit gerne her damit. :)
Bild

Zurück zu „Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast